Home > Arbeit und Beruf > NH Hotel Group verdoppelt Wachstumsgeschwindigkeit im dritten Quartal

NH Hotel Group verdoppelt Wachstumsgeschwindigkeit im dritten Quartal

NH erzielt eine Steigerung des Nettogewinns ohne Sondereffekte um 11,5 Prozent in den ersten drei Quartalen 2014.

Das Wachstum der Durchschnittsrate (ADR) übersteigt im dritten Quartal erstmals in diesem Jahr das Wachstum der Auslastung (+2,8 % vs. +2,4 %) daher Verbesserung des Mix des Umsatzes pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) und Verdopplung des RevPAR um 5,4 Prozent gegenüber Q2/2014.

Mit Ausnahme der Benelux-Länder verzeichneten alle Geschäftsbereiche im Jahresvergleich ein höheres Wachstum als erwartet. Besonders Spanien erzielt ein herausragendes Ergebnis: Zuwachs der ADR liegt deutlich über dem des ersten Halbjahres.

Der Bruttobetriebsgewinn (GOP) legte im dritten Quartal gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 um 2,7 Prozent zu. Das EBITDA und der Nettogewinn ohne Sondereffekte stiegen vergleichsweise um 16,2 Prozent bzw. 15,1 Prozent.

Deutliche Fortschritte zeigen sich bei der Umsetzung des strategischen Fünf-Jahres-Plans in einer nachweisbar höheren Kundenzufriedenheit. Die Gäste der NH Hotel Group loben den Start der Premiummarke NH Collection, das neue Serviceversprechen, die ausgeführten Modernisierungsmaßnahmen und weitere Elemente zur Steigerung des Gästeerlebnisses.

Die NH Hotel Group veröffentlicht heute ihre Ergebnisse für das dritte Quartal 2014, die geprägt sind von einer deutlichen Steigerung des Umsatzes pro verfügbarem Zimmer (im Folgenden: RevPAR). Der RevPAR stieg im dritten Quartal um 5,4 Prozent und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt. Getrieben wurde diese Entwicklung von zwei Faktoren: der anhaltenden Verbesserung des Hotelgeschäfts im aktuellen Jahr und den positiven Auswirkungen der laufenden strategischen Initiativen im Rahmen des Fünf-Jahres-Geschäftsplans der NH Hotel Group.

Die strategischen Maßnahmen zur Ertragssteigerung hatten im dritten Quartal einen deutlich positiven Effekt auf den Mix des RevPAR, wobei der Anstieg der ADR mit einem Zuwachs von 2,8 Prozent erstmals in diesem Jahr höher ausfiel als der Anstieg der Auslastung (+2,4 %).

Im dritten Quartal 2014 stiegen die Erlöse um 3 Prozent (+320,6 Millionen Euro) trotz negativer Wechselkurseffekte (-4,4 Millionen Euro) und der Entkonsolidierung von Hotels (-3,3 Millionen Euro). Bereinigt um diese Sondereffekte läge das Umsatzplus der Gruppe in Q3/2014 bei 5,5 Prozent.

Die betrieblichen Aufwendungen sind um 3,1 Prozent gestiegen, teilweise aufgrund der Kosten, die bei der Einführung des strategischen Plans anfielen, hauptsächlich aber aufgrund des Umsatzwachstums und der Stärkung der Teams in den Bereichen Operation, Verkauf, Web, Revenue Management und Marketing.

Die Erlöszuwächse des dritten Quartals haben erstmals in diesem Jahr zu einer Steigerung des Bruttobetriebsgewinns um 2,7 Prozent auf 100,7 Millionen Euro beigetragen.

Der NH Hotel Group ist es gelungen, ihre allgemeinen Miet- und Pachtaufwendungen um 2,9 Prozent zu senken und so die Auswirkungen von Mietsteigerungen vorangegangener Jahre sowie Inflationsanpassungen auszugleichen. Dadurch legte das EBITDA der Gruppe in Q3/2014 im Jahresvergleich um 16,2 Prozent zu und stieg auf 33,5 Millionen Euro.

Parallel dazu stieg der Nettoerlös ohne Sondereffekte um 15,1 Prozent. Gemessen am bereinigten Nettoerlös erzielte die Hotelgruppe somit in den ersten neun Monaten 2014 ein Wachstum von 11,5 Prozent. Der konsolidierte Nettogewinn wurde durch den Verkauf des NH Grand Hotel Krasnapolsky im Jahr 2013 negativ beeinflusst. Das Hotel wird jedoch auf Grundlage eines Managementvertrags weiterhin durch die NH Hotel Group geführt.

Mit Blick auf das vergangene Quartal kann die Unternehmensführung an den Wachstumsprognosen für 2014 für den RevPAR um 3 bis 5 Prozent und das EBITDA (bereinigt um die Hotelverkäufe 2013) um 5 bis 10 Prozent festhalten.

Entwicklung des strategischen Fünf-Jahres-Plans

Die NH Hotel Group macht deutliche Fortschritte bei der Umsetzung der Initiativen des strategischen Fünf-Jahres-Plans. Die Maßnahmen zu Verbesserungen der Servicequalität, der Kundenzufriedenheit sowie der Wahrnehmung der Marke NH führen zu ausgezeichneten Ergebnissen:

Plan zur Neupositionierung: Das Unternehmen setzt den Plan zur Renovierung von 41 Hotels im Jahr 2014 weiter konsequent um.

In diesem Zusammenhang ist hervorzuheben, dass die bereits renovierten Hotels (NH Collection Palazzo Barocci in Venedig, NH Firenze in Florenz, NH Berlin Mitte sowie NH Alonso Martínez, NH Collection Eurobuilding und NH Collection Abascal in Madrid) schon jetzt davon profitieren: Der RevPAR dieser Hotels nahm seit ihrer Wiedereröffnung um durchschnittlich 26,1 Prozent zu.

In 56 Hotels wurde eine komplette Erneuerung der Beschilderung vorgenommen. Bis zum Jahresende sollen es 122 sein.

Markenmanagement: Im September startete die NH Hotel Group in Spanien und Italien eine Marketingkampagne zur Steigerung der Markenbekanntheit. Im Mittelpunkt dieser Kampagne stehen vor allem die Erfüllung der Kundenbedürfnisse und das Gästeversprechen der Hotelkette, die sogenannten Brilliant Basics (hochwertige LED-Fernseher, neue Betten, Duschen und Haartrockner sowie weitere Verbesserungen). Auch die Marketingkampagne für die neue Marke NH Collection ist bereits angelaufen. Außerdem bewirbt das Unternehmen unter dem Titel NH Hotel Group Firmenprogramm ein Programm, das speziell für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler entwickelt wurde.

Das Kundenbindungsprogramm NH Hotel Group Rewards hat die Schwelle von 4 Millionen Mitgliedern erreicht, von denen ein Viertel in den vergangenen zwölf Monaten beigetreten ist. Parallel dazu unternimmt die Gruppe weiterhin gezielt Anstrengungen, ihre Marktposition im Konferenz- und Eventbereich zu stärken. Hervorzuheben sind dabei vor allem Investitionen in die neuesten technischen Vernetzungslösungen, insbesondere holografische Telepräsenzsysteme und Videokonferenz-Systeme der neuesten Generation.

Preisgestaltung und Umsatzmanagement: Das B-to-C Pricing Projekt ist bereits in 54 Prozent der Hotels der NH Hotel Group implementiert worden, hauptsächlich in Spanien, den Benelux-Ländern und Teilen Lateinamerikas. Ziel ist es, durch den Aufbau einer neuen Preislogik die auf Destination und Zimmerkategorie beruht Preissteigerungen zu erzielen. Erste Ergebnisse deuten auf einen Aufwärtstrend bei den Zimmererlösen und -preisen hin. Die vollständige Einführung soll bis Dezember 2014 abgeschlossen sein.

IT: Die Migration der Back-Office-Systeme im Geschäftsbereich Zentraleuropa wurde im Oktober abgeschlossen. Inklusive Spanien und den Benelux-Ländern verfügen damit nun drei Geschäftsbereiche über die neuen Systeme. Für den Geschäftsbereich Italien ist die Migration im Januar geplant. Die Migration der Front-Office-Systeme in Spanien dauert an; in den Benelux-Ländern wurde sie Ende Oktober gestartet. Auch die Integration der neuen Webseite schreitet planmäßig voran. Die italienische und niederländische Version wurden Anfang September gestartet, im November werden die Internet-Domains Deutschland, Spanien und .com online gehen, dazu die Internet-Domain nhcollection. Aktuell liegt das Hauptaugenmerk darauf, die Webseite nutzerfreundlicher zu gestalten und die Conversion Rate durch eine Vereinfachung des Buchungsprozesses zu steigern.

Supportfunktionen: Nach Spanien und den Benelux-Ländern ist jetzt auch Zentraleuropa einer der drei Geschäftsbereiche, die das Shared-Services-Center für administrative Leistungen bereits implementiert haben. Für die übrigen Geschäftsbereiche ist eine Implementierung zwischen Ende diesen und Anfang kommenden Jahres geplant.

Hotelveräußerungen und Portfolio-Optimierung: Bis Ende September beliefen sich die Veräußerungserlöse auf insgesamt 62 Millionen Euro. Sie stammen vor allem aus dem Verkauf des NH Amsterdam Centre im Rahmen eines Sale & Lease-Back-Geschäfts. Im Oktober gab die NH Hotel Group den Verkauf ihres Anteils (97 %) an Sotogrande für 225 Millionen Euro bekannt (ausgenommen hiervon ist das internationale Geschäft, das weiterhin bei NH verbleibt). Damit wird die Zielvorgabe zur Generierung von Veräußerungserlösen in Höhe von 125 Millionen Euro in 2014 deutlich übertroffen. Die Vereinbarung versetzt NH in die Lage, sich auf ihr Kerngeschäft und vor allem ertragreiche Hotels zu konzentrieren. Dies wirkt sich entsprechend positiv auf das EBITDA der Gruppe aus. Der Plan zur Portfolio-Optimierung sah ursprünglich für 2013 und 2014 Exit-Strategien für 44 Hotels vor. Bis Ende September hatte das Unternehmen 28 Häuser abgegeben. Außerdem wurde entschieden, 13 der hierfür vorgemerkten Immobilien zu behalten. Für diese Hotels wurden mit den Eigentümern bessere Vertragsbedingungen und/oder Investitionszusagen ausgehandelt. Laut Plan sollen die verbleibenden drei Hotels im Laufe des letzten Quartals 2014 abgegeben werden.

Ertragslage nach Geschäftsbereichen im dritten Quartal 2014

Spanien ist mit einer Steigerung des RevPAR um 8,8 Prozent im dritten Quartal aktuell der erfolgreichste Geschäftsbereich der Hotelgruppe. Zurückzuführen ist das signifikante Wachstum auf einen Anstieg der ADR (+6,5 %) als auch der Auslastung (+2,2 %). Das Ergebnis bei den Durchschnittsraten fiel zudem weit höher aus als in den vorangegangenen Quartalen (74 % des Zuwachses des RevPAR basiert auf dem Anstieg der ADR), während die Entwicklung der Auslastung den Trend der vorangegangenen Quartale bestätigte.

In Madrid setzt sich dank der wieder anziehenden Nachfrage in diesem Markt die positive Wachstumsdynamik aus dem ersten Halbjahr 2014 fort. Der Standort vermeldet eine ausgezeichnete Entwicklung der Geschäftskennzahlen, insbesondere bei den Preisen. Im Gegensatz zu Barcelona, wo die Entwicklung relativ gesehen schwächer verlief, zeigen andere wichtige spanische Destinationen wie Valencia und Sevilla weiterhin deutliche Anzeichen einer Erholung. Das Wachstum wird hier vor allem von einer steigenden Auslastung angekurbelt, wobei die Preise nur einen moderaten Zuwachs verzeichnen. Der Umsatz legte im dritten Quartal im Jahresvergleich um 7,4 Prozent zu. Die Aussichten für das letzte Quartal 2014 sind ermutigend.

Italien verzeichnete erneut ein starkes Quartal. Hier nahm der RevPAR um 7,9 Prozent zu, wobei 58 Prozent dieses Zuwachses auf einen Anstieg der ADR zurückzuführen sind. Besonders hervorzuheben ist dabei der August als insgesamt starker Monat. Mailand verzeichnete im dritten Quartal einen deutlichen Anstieg der Durchschnittsrate um 7,6 Prozent, während in Rom eine spürbare Erholung sichtbar wird. Dort wurde mit einem Plus von 4,6 Prozent der höchste Zuwachs des RevPAR auf dem italienischen Markt erzielt. Der Umsatz dieses Geschäftsbereiches legte insgesamt auf vergleichbarer Basis um 5,6 Prozent zu. Die Aussichten für das vierte Quartal 2014 bleiben ähnlich positiv.

Der Geschäftsbereich Benelux war mit einem im Jahresvergleich nahezu unveränderten RevPAR

(-0,2 %) im dritten Quartal der schwächste in ganz Europa. Zurückzuführen ist diese schwache Gesamtentwicklung auf einen gegenläufigen Trend beim RevPAR im September mit einem Minus von 6,2 Prozent. Grund dafür ist, dass Konferenzen, die im September 2013 in Amsterdam und Brüssel stattfanden, in diesem Jahr an anderen Orten ausgerichtet wurden. Hervorzuheben ist, dass das NH Hotelgeschäft in Amsterdam im August und September einen exorbitanten Anstieg der ADR verzeichnete und mit einem Wachstum des RevPAR um 1,3 Prozent den Markt hinter sich gelassen hat. Die Umsätze notierten im dritten Quartal ein leichtes Plus von 1,1 Prozent. Die Prognose für den Oktober fällt aufgrund geringer Auslastung im Konferenzsegment ähnlich aus. Aufgrund der geplanten Preisanpassungen in Amsterdam rechnet die Unternehmensführung für die Geschäftsentwicklung im November und Dezember mit einem starken Ergebnis.

In Zentraleuropa legte der RevPAR im dritten Quartal 2014 um 7,8 Prozent zu. Treiber hierfür war ein Anstieg der ADR um 54 Prozent, der weit höher ausfiel als in den vorangegangenen Quartalen. Ein zweiter Faktor war die verbesserte Auslastung. Berlin und Frankfurt schnitten mit einem Wachstum des RevPAR um jeweils mehr als 10 Prozent am besten ab, ebenso die Hotels in der Schweiz und Österreich mit Zuwächsen von jeweils 9,2 Prozent. In Frankfurt führt NH mit einem Plus von 1,6 Prozent bei der ADR den Markt an, in Hamburg lag die Geschäftsentwicklung um ein Prozent über der Durchschnittsrate der Mitbewerber, auch hier dank gestiegener Preise.

Das Wachstum des RevPAR führte auf vergleichbarer Basis zu einer Umsatzsteigerung von 6 Prozent. Die Umsatzprognosen für das letzte Quartal gestalten sich daher für die meisten Destinationen positiv.

Der Geschäftsbereich Amerika verzeichnete währungsbereinigt im dritten Quartal für alle Regionen eine Steigerung des RevPAR um 24 Prozent im Wesentlichen getrieben vom Zuwachs der ADR um beachtenswerte 20,2 Prozent. Wechselkursbereinigt sanken die Umsätze in dieser Region im Vergleichszeitraum hingegen um 1 Prozent. Dies ist vor allem auf die Schwäche der argentinischen Währung und die dadurch entstehenden Auswirkungen auf die Nachbarländer zurückzuführen.

Mexiko zeigte eine gute Entwicklung (+12,4 %), insbesondere im Hinblick auf die währungsbereinigte ADR (+8,9 %). Für das letzte Quartal wird ein anhaltendes Wachstum prognostiziert, das eher durch einen weiteren Anstieg der Durchschnittspreise als durch eine gesteigerte Auslastung getrieben werden dürfte.

Innerhalb Mercosur ragt Argentinien heraus. Das Land konnte seine ADR (währungsbereinigt) um 38,6 Prozent steigern. Die Erwartung für das vierte Quartal ist, dass die Auslastung wieder auf das Niveau vor der Fußballweltmeisterschaft zurückfällt, wobei die Durchschnittsraten weiterhin ein starkes Wachstum verzeichnen dürften.

Sonstige wichtige Entwicklungen in Q3/2014

Vorvereinbarung zur Gründung einer Hotelmanagementgesellschaft in China

Ende September haben die NH Hotel Group und HNA eine Absichtserklärung zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens in China unterzeichnet. Gegenstand der Vereinbarung ist es, ein Portfolio an Managementverträgen für Hotels im mittleren und oberen Preissegment aufzubauen, die HNA oder Drittanbietern gehören. Laut dem Konzept soll das neue Unternehmen mit dem Namen HNA-NH Hotel Management Joint Venture Company zunächst das Management von sechs Hotels der HNA Gruppe mit insgesamt 1.312 Zimmern übernehmen.

Verkauf von Sotogrande

Im Oktober hat das Unternehmen eine Einigung über den Verkauf seiner Beteiligung an den Vermögenswerten des Immobilienprojekts Sotogrande in Cádiz, Spanien, für 225 Millionen Euro erreicht. Dieser Verkauf umfasst nicht die internationalen Vermögenswerte Cap Cana, Sotocaribe und Donnafugata Golf Resort & SPA. Mit Abschluss der Transaktion stärkt die NH Hotel Group ihre Kapitalstruktur und generiert Erlöse aus dem Verkauf von Vermögenswerten weit über das angestrebte Ziel hinaus.

Über die NH Hotel Group

Die NH Hotel Group (www.nh-hotels.de) ist die drittgrößte Business-Hotelgruppe in Europa und betreibt zurzeit über 375 Hotels mit fast 60.000 Zimmern in 28 Ländern in Europa, Lateinamerika und Afrika und das in den Top-Destinationen wie Berlin, Madrid, Amsterdam, Brüssel, Paris, London, Buenos Aires, Rom, Wien, Bogota, Mexico City, Barcelona, Frankfurt und New York.

Kontakt

Ansprechpartner: Britta Werner
Anschrift: Ketchum Pleon GmbH
Windmhlstrae 1
60329 Frankfurt
Telefon: +49 69 24286-165
Fax: +49 69 24286-250
Kontakt:

Keywords

Hier nachlesen ...

bailaho 310x165 - bailaho.ch - die Anlaufstelle für Schweizer Unternehmen

bailaho.ch – die Anlaufstelle für Schweizer Unternehmen

Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, für Unternehmen ihre Produkte und Leistungen den Zielgruppen vorzustellen und …

Prospektmaschine 310x165 - Schnäppchen finden – mit Prospektmaschine ein Kinderspiel

Schnäppchen finden – mit Prospektmaschine ein Kinderspiel

Es ist keine Neuigkeit, dass es möglich ist, beim online Shopping viel Geld zu sparen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.