Stichwort zu Therapie

Immunsuppression bezeichnet einen Vorgang, der immunologische Prozesse unterdrückt.
Medizinisch ist das in der Regel relevant, wenn unerwünschte Reaktionen des Immunsystems gehemmt werden sollen, wie es zum Beispiel bei Autoimmunerkrankungen, nach Gewebs- oder Organtransplantationen oder bei starken allergischen Reaktionen der Fall sein kann.
Die Medikamente, die dafür eingesetzt werden, heißen Immunsuppressiva.
Daneben kann es auch nach körperlicher und psychischer Überlastung zu einer Herabsetzung von Immunparametern, wie die Zahl der Granulozyten, der natürlichen Killerzellen sowie der B- und T-Lymphozyten im Blut, kommen. Die immunsuppressive Wirkung von Stress konnte in Studien der Psychoneuroimmunologie nachgewiesen werden. In der Sportmedizin wird die immunologische Lücke nach hohen sportlicher Belastungen des Organismus, in der Infektionskrankheiten vermehrt festzustellen sind, Open-Window-Phänomen genannt.
Auch Tumorzellen können, beispielsweise als Folge des Antigen-Sheddings, eine Immunsuppression bewirken.
Eine ernste Gefahr bei Immunsuppression stellen Opportunistische Erreger dar.

Infoabend der Orthopädischen Klinik im Klinikum Ingolstadt am 04.05.2016

Mittlerweile ist er im Klinikum Ingolstadt eine feste Einrichtung geworden: Der Infoabend der Orthopädischen Klinik. Durch ihn soll Patientinnen und Patienten, die sich beispielsweise einer Hüft- oder Knieoperation unterziehen, alles Wissenswerte zu diesen Eingriffen vermittelt werden. Nach einer Einführung durch den Direktor, Prof. Dr. Axel Hillmann, zeigen Schwestern und Pfleger …

Jetzt lesen »

Innovation bei der Therapie von Asthma

Wirkstoffverteilung bis in die Lungenperipherie sup.- Eine bessere Symptomkontrolle und damit eine deutlich höhere Lebensqualität verspricht die neue Generation der Asthma-Inhalatoren für die Dauermedikation. Der Vorteil dieser innovativen Sprays: Sie enthalten bronchienerweiternde und entzündungshemmende Substanzen in einer Partikelgröße, die erheblich geringer ist als die bei traditionellen Präparaten. „Extrafeine Partikel gelangen …

Jetzt lesen »

Führung auf der PalliativStation des Klinikums Ingolstadt am 02.05.2016

Im Jahr 2004 wurde die PalliativStation auf der Ebene 8 des Klinikums Ingolstadt eröffnet. Sie soll schwerstkranke Patienten, bei denen eine Heilung und eine auf die Ursachen der Krankheit gerichtete Therapie nicht mehr möglich ist, betreuen. Dies sind zum Beispiel Patienten mit Tumoren, die oft schon einen langen Leidensweg hinter …

Jetzt lesen »

Symptome, die auf Grauen Star hindeuten

Blendungsempfindlichkeit und verschwommenes Sehen: Anzeichen von Grauem Star erkennen Diese Symptome sind charakteristisch: Verschwommenes Sehen und Blendungsempfindlichkeit deuten auf Grauen Star hin. Grauer Star betrifft bevorzugt Menschen ab etwa dem 60. Lebensjahr, da die Linsen der Augen wie der ganze Körper einem Alterungsprozess unterliegen, der auch hier mit der Einlagerung …

Jetzt lesen »

Innovationen in der Krebstherapie schneller umsetzen

Erfolge in der personalisierten Medizin durch präzise Diagnostik In der personalisierten Medizin sind die Ergebnisse von immunologischen und gentechnologischen Untersuchungen der Patienten die Voraussetzung jeder erfolgreichen (onkologischen) Therapie. Eine präzise Diagnostik macht dies in vielen Fällen schon heute möglich. Wie sich durch verbesserte Strukturen im Gesundheitssystem Innovationen in der Krebstherapie …

Jetzt lesen »

Netzwerke und Innovationen in der Onkologie

Patienten häufig zu wenige Informationen über innovative Therapien In der Krebsmedizin bieten Innovationen in Prävention, Diagnostik und Therapie in den letzten Jahren mit der personalisierten Medizin viele erfolgreiche Ansätze. Vielfach fehlen Patienten jedoch Informationen über innovative Therapien und ihre Möglichkeiten. Lösungsansätze hierzu wurden von Experten in Berlin diskutiert. In den …

Jetzt lesen »

Rückenschmerzen – so kann behandelt werden

Rückenschmerzen, die nur maximal sechs Wochen andauern, werden als akut bezeichnet. Beträgt die Schmerzdauer mehr als sechs und geht bis zu zwölf Wochen, ist vom subakuten Rückenschmerz die Rede. Akute Schmerzen sind immer ein Warnsignal dafür, dass eine körperliche Schädigung stattgefunden hat. In 90 Prozent der Fälle sind aber akute …

Jetzt lesen »

Jury mit gutem Riecher: Schnupfenspray-Entwickler aus Wien belegt 1. Platz des Houskapreises

Gestern Abend wurde die Verleihung des 1. Platzes des renommierten Houskapreises der B&C Privatstiftung an das Wiener Unternehmen Marinomed Biotechnologie GmbH bekannt gegeben. Der Spezialist für Therapien gegen virale Atemwegserkrankungen konnte diese Top-Platzierung in der neuen Kategorie „Forschung & Entwicklung in KMU“ belegen. Marinomed überzeugte die Jury mit der erfolgreichen …

Jetzt lesen »

Tag der Immunologie schafft Aufmerksamkeit für angeborene Immundefekte

Der Internationaler Tag der Immunologie am 29. April 2016 schafft Aufmerksamkeit für angeborene Immundefekte Medizinische Fragestellungen und Themen rund um die Gesundheit stoßen bei immer mehr Menschen auf großes Interesse. Noch nicht ausreichend im öffentlichen Bewusstsein angekommen ist die medizinische Bedeutung der Immunologie, also der Wissenschaft über Aufbau und Funktion …

Jetzt lesen »

APCapplicator – mit integrierten 5 Funktionen

Neuer Handgriff für die Elektrochirurgie Die Argonplasma-Koagulation (APC) ist ein in vielen chirurgischen Disziplinen etabliertes elektrochirurgisches Verfahren. In der offenen Chirurgie und Laparoskopie ist die APC die Technik der Wahl, um Resektionsränder und -flächen homogen und effektiv zu koagulieren. Da sich die kontaktlose APC über Modes, Effekteinstellung und Applikationsdauer gut …

Jetzt lesen »