Wartungsarme TAS-Seekastenkühler schützen effizient und umweltfreundlich vor Bewuchs

Rostock, 03.05.2016. Seekastenkühler der HEAT Nord GmbH nach dem weltweit patentierten „Thermal Antifouling System“ (TAS) sind effektiver als herkömmliche Systeme, benötigen weniger Wartung, senken Betriebskosten, vermeiden Korrosion und sind zusätzlich umweltfreundlich.

Der Bewuchsschutz (Antifouling) von Seekastenkühlern ist von großer Bedeutung, um die Kühlung von Schiffsmotoren und damit deren Leistungsfähigkeit sicherzustellen. Kastenkühler ohne wirksame Antifoulingsysteme können in kurzer Zeit durch starken Bewuchs einen erheblichen Teil ihrer Kühlkapazität verlieren. Die dadurch steigenden Ladelufttemperaturen sorgen direkt für höhere Brennstoffverbräuche. Der Bewuchs führt oftmals auch zu außerplanmäßigen Reinigungen durch Taucher oder sogar Extradockungen, die zusätzlich ausgezehrte Reederei-Budgets belasten. Für die Bekämpfung von Bewuchs an Seekastenkühlern, werden noch immer umweltschädigende Kupferanoden und Chlorierungssysteme, die unsere Gewässer stark mit Schadstoffen kontaminieren, eingesetzt. Die Kupferanoden, die im Seekasten
montiert sind, stellen zusätzlich ein erhebliches Korrosionsrisiko das Seekästen aus
Stahl bei mangelhafter oder beschädigter Beschichtung dar. Dies alles wird durch das Thermal Antifouling System –TAS der HEAT-Nord GmbH vermieden.

Dipl.- Ing. Gunter Höffer, Gründer und Geschäftsführer der HEAT-Nord GmbH, meldete im Jahr 2000 das erste „Thermal-Antifouling-System“ (TAS) zum Patent an. Die HEAT- Nord hat zwei verschiedene Bewuchsschutzsysteme auch Dank der Förderung neuer Technologien durch das Wirtschaftsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern
und des Bundes entwickelt. Dabei wird das Kühlerbündel segmentartig durch kurzes,
intervallgesteuertes Aufheizen über wesentlich längere Zeiträume vor Bewuchs
geschützt. Das schnell und effektiv arbeitende TAS führt im Hafenbetrieb de Bewuchsschutz an den Seekastenkühlern vollautomatisch durch. Wartungsaufwand und Servicebedarf an den Seekastenkühlern werden von den vollelektronisch gesteuerten Thermal Antifouling Systemen signifikant gesenkt.

Zahlreiche Schiffe namhafter Reedereien, wie Intership, Bockstiegel, Boskalis und DEME profitieren dank TAS von den Einsparungen bei dauerhaften Betriebskosten für Kupferanoden oder Chemikalien zugute.
Bereits seit 2002 ist beispielsweise das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie zufriedener Anwender des thermischen Bewuchsschutzsystems TAS. Seit 2015 operieren zwei Schlepper der Reederei Fairplay in den Häfen Nordeuropas von Rotterdam bis Gdynia. Das Motorkühlwasser ihrer MTU-Motoren in Verbindung mit einer neu entwickelten Hybrid-Antriebsanlage der Firma Schottel wird durch insgesamt 14 Seekastenkühler mit dem Thermal Antifouling System (TAS) auf diesen Schleppern zuverlässig zurückgekühlt.

Bei der ISO-zertifizierten HEAT Nord GmbH wird jedes TAS-System individuell für das jeweilige Schiff konstruiert und an die jeweiligen Bordverhältnissen auch bei Nach- und Umrüstungen gefertigt. Die Produktionsstätte ist sehr flexibel aufgebaut und erlaubt die Fertigung von Seekastenkühlern aller Größen.

Die patentierte Technik ist weltweit auf mehr als 40 Schiffen im Einsatz und macht die Anwendung von Kupferanoden und Chlor überflüssig. Extradockungen wegen Bewuchsreinigungen sowie Reparaturen von Seekastenkühlern gehören durch den thermischen Bewuchsschutz TAS der Vergangenheit an.

Kontakt:
PressepartnerPlus
22339 Hamburg
Tel. 0171 8384854
Email: info at pressepartnerplus.de

Pressemeldung von Pressemitteilung.WS (Wartungsarme TAS-Seekastenkühler schützen effizient und umweltfreundlich vor Bewuchs #653352)

Hier nachlesen ...

Dating 310x165 - Werbung auf Dating-Apps

Werbung auf Dating-Apps

Dating-Apps sind heiß begehrt, wenn es um die Suche nach dem oder der Richtigen geht, …

bailaho 310x165 - bailaho.ch - die Anlaufstelle für Schweizer Unternehmen

bailaho.ch – die Anlaufstelle für Schweizer Unternehmen

Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, für Unternehmen ihre Produkte und Leistungen den Zielgruppen vorzustellen und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.